Infrastructure as a Service (IaaS)

Die Infrastruktur stellt die unterste Schicht im Cloud Computing dar. Einfach ausgedrückt: Der Benutzer mietet die IT-Infrastruktur und die Wartung.

IaaS beschreibt hier ein Geschäftsmodell, bei dem keine Komplettlösung (Hardware und Software-Anwendung) angeboten wird, sondern nur die Hardware, die zur Implementierung bestimmter Anwendungen notwendig ist. Diese befindet sich in Rechenzentren und wird auch dort unterstützt. Die Cloud-Benutzer erhalten Zugang zu virtualisierten Komponenten für Datenverarbeitung, Datentransport und Datenspeicherung und können so beliebige Anwendungsprogramme und Betriebssysteme nutzen und installieren.

Was spricht für IaaS?

IaaS wird oft allein wegen der mit diesem Modell verbundenen Kosteneinsparungen gewählt: Unternehmen suchen und wählen modular aus, was sie benötigen, und halten so die Infrastrukturkosten niedrig. Das bedeutet auch, dass Unternehmen kein Geld in die Einrichtung von Servern, Hardware und Speicherinfrastruktur investieren müssen. IaaS ist eindeutig das Modell, das sich bei großen Unternehmen immer mehr durchsetzt.

IaaS_en.png

IaaS bietet auch Skalierbarkeit und Flexibilität: Die physische Hardware und Server befinden sich beim Anbieter und können von Unternehmen je nach Bedarf hinzugefügt oder entfernt werden. Dies ist besonders nützlich, wenn Unternehmen Nutzungsspitzen erleben oder wenn die Arbeitslasten je nach Jahreszeit variieren.